Berliner TT-Bahnen - Geschichte

Berliner TT-Bahnen,......wie alles mit Zeuke begann, volkseigen wurde und mit Zeuke endete !

Der Volkseigene Betrieb Berliner TT-Bahnen (VEB BTTB) entstand 1972 durch die Zwangsverstaatlichung der "Zeuke & Wegwerth KG", einem Modellbahnhersteller für die Spur TT aus Berlin Köpenick die 1968 ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert und ihren Standort nach Berlin-Prenzlauer Berg, Storkower Straße verlegt hatte. So verschwand auch der Name "Zeuke" aus dem Logo des Herstellers Berliner TT-Bahnen. Zuerst wurde mit entsprechender Produktpalette für den Binnenmarkt produzierte, da die Produktion von "westlichen" Modellen" devisenbringende Exporte in die BRD, Belgien und Großbritannien ermöglichte, kam auch das Logo "DB" (Deutschen Bundesbahn) auf die Berliner TT-Bahnen Modelle aus Ost-Berlin. (z.B. Baureihe V 200)

Gruppenfoto von Mitarbeitern und Geschäftsführung 1993

Foto aus dem Prospekt / Begleitheft  "TT-Bahn SET 01242 - U.S.A."  Mitarbeiter u. Geschäftsführung 1993

Zu Beginn der 80ziger Jahre war Berliner TT-Bahnen eigentlich gut aufgestellt, beschäftigte ca. 800 Mitarbeiter und es wurde sogar in Schichtarbeit produziert. Durch den damaligen Zwang zur Devisenbeschaffung und Verkauf von Modellen auf dem westeuropäischen Markt zu Preisen unter den Herstellungskosten wurde schon weit vor der Wende in der DDR ein Abwärtstrend eingeleitet.

Das Jubiläum "30 Jahre Berliner TT-Bahnen" wurde 1988 gefeiert. Aus diesem Anlass wurden Sonderpackungen, eine Gedenkmedaille, ein Kühlwagen mit dieser Aufschrift und auch die Dampflok BR 01 in geringer Stückzahl auf den "noch" DDR-Markt gebracht.

Letzte produzierte "Neuheit" aus dem Hause VEB Berliner TT-Bahnen war 1989 das Set: "Reisezug um 1969", mit einer Diesellok V 100, 3 Reko-Personenwagen und einem Gepäckwagen.

1990 wurde das Unternehmen reprivatisiert, aus dem VEB Berliner TT-Bahnen eine GmbH und Werner Zeuke war wieder als Geschäftsführer tätig. Um mit der "idealen Spur" auf dem West-Markt bestehen zu können, war eine Überarbeitung des gesamten Sortimentes und Herausgabe attraktiver Neuheiten erforderlich.

Der Name Berliner TT-Bahnen Zeuke GmbH blieb bestehen, als 1991 Herr C. Parisel die Geschäftsführung übernahm und die Berliner TT-Bahnen mit umfangreichen Werbemaßnahmen wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit brachte. Im Juli 1992 wurde der Zubehörhersteller VERO aus Olbernhau übernommen und eine Kooperation mit anderen Herstellern wie BEMO eingegangen.

1993 war dann endgültig Schluss, im September wurde Konkurs angemeldet und die Firma Tillig aus Sebnitz, die sich zuvor mit der Firma Mattra zusammengeschlossen hatte, übernahm die Berliner TT-Bahnen. So entstand die Berliner TT-Bahnen Pilz GmbH & Co. KG. Später wurde daraus die Firma Tillig Bahnen und Gleise GmbH und Co. KG - seitdem ist der Name Berliner TT-Bahnen nur noch Geschichte...

Hebebühne