Berliner TT-Bahnen - Epochen

Epoche lI 1920-1950

Reichsbahn-Epoche
Übernahme der deutschen Eisenbahnen durch das Reich.
Entwicklung von Einheitsbauarten für Lokomotiven und Wagen.
Ausbau des
elektrischen Zugbetriebs und Weiterentwicklung der Triebwagen.
Vereinheitlichung der Bau- und Betriebsvorschriften sowie
der Fahrzeuganstriche
und -anschriften.
Vielfalt im Fahrzeugpark durch Fahrzeuge der Epoche l.

Periode a 1920-1925
Übergang der Staatseisenbahnen auf das Reich.
Bildung von Reichsbahndirektionen.
Erstes Typenprogramm für Elektroloks.
Erste Einheitspersonenwagen.
Personenwagen braungrün.
Einführung der Austauschbauart für Güterwagen.
Kennzeichnung der Güterwagen
mit „Deutsche Reichsbahn“
und Gattungsbezirk.
Erleichterung des Wagenübergangs infolge internationaler
Übereinkommen (RIC, RIV).

Periode b 1925-1937 1)
Periode der „Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft“ DRG.
Auflösung der Gruppenverwaltung Bayern.
Umzeichnung der Dampf- und Elektroloks,
Entwicklung von Einheits-Dampfloks, erste
Schnelltriebwagen.
Umzeichnung der Personenwagen (mit Modifikation 1930).
Aufhebung der 4. Wagenklasse, Einführung der Hülsenpuffer.
MITROPA -Schlaf- und -Speisewagen bordeauxrot.
Güterwagen auf durchgehende Luftdruckbremse umgerüstet.

Periode c 1937-1950
Eingliederung der Eisenbahnen des Saarlandes und der
Österreichischen
Bundesbahnen.
Änderung der Signalordnung.
Anbringung des Reichsadlers an Triebfahrzeugen und Personenwagen.
Personenwagen flaschengrün, geänderte Kennzeichnung.
Entwicklung von Kriegs-Lokomotiven, Behelfs-Personenwagen
und Kriegs-Güterwagen.
Nach Kriegsende Entfernung der Reichsembleme an Fahrzeugen
und Einrichtungen.
Beschriftung der Güterwagen mit der Bezeichnung der Besatzungszone.
Einstellung des elektrischen Zugbetriebs im Bereich der
sowjetischen Besatzungszone.

1) zur Unterscheidung  der DR in den Epochen II und III wird meist das Kürzel DRG für die Epoche II verwendet.

© by MOROP - Nachdruck auch auszugsweise erlaubt.

Hebebühne